Inhaltsbereich

Bayerisches Ärzteblatt

Bayerisches Ärzteblatt Titel 06/2016

Kurzcharakteristik

Das Bayerische Ärzteblatt ist das Mitgliedermagazin der Bayerischen Landesärztekammer (BLÄK) und Informationsmedium Nummer 1 für Ärztinnen und Ärzte in Bayern. Mit einer Gesamtauflage von rund 75.000 erreicht das Bayerische Ärzteblatt zehnmal jährlich alle bayerischen Ärztinnen und Ärzte. Durch die Mehrfachnutzung des Magazins kommt das Bayerische Ärzteblatt
auf rund 100.000 Leser pro Ausgabe.

Inhalt

Im medizinischen Titelthema des Bayerischen Ärzteblattes schreiben in jeder Ausgabe namhafte Autoren über die Bedeutung der Prävention in ihrem Fachgebiet. Die klinische Relevanz wird dabei immer berücksichtigt. Die Beiträge sind verbunden mit Fortbildungsfragen und der Möglichkeit, für die Leserinnen und Leser online CME-Punkte in jeder Heftausgabe zu erwerben. Pro Ausgabe nehmen durchschnittlich 2.000 bis 2.500 Leser diese Möglichkeit wahr.

In der „Blickdiagnose“ schildern Ärzte unterschiedlicher Fachrichtungen interessante Kasuistiken. In seiner Rubrik „Panorama“ informiert das Bayerische Ärzteblatt über aktuelle Veranstaltungen und Initiativen im Gesundheitsbereich.
Unter „BLÄK informiert“ behandelt das Magazin aktuelle Themen aus der Gesundheits- und Berufspolitik. Leser erhalten hier Informationen über Projekte, politische Vorhaben sowie Gesetze und Regelungen, die ihre ärztliche Tätigkeit betreffen. Der aktuelle Stellenmarkt ist eine der wichtigsten Jobbörsen in Bayern und das große Angebot an Kleinanzeigen (Praxisräume, Praxisabgabe, Praxissuche, etc.) sorgt nicht nur für eine gute Leser-Blatt-Bindung, sondern ist auch eine unverzichtbare Informationsquelle.

Leser

Aufgrund ihrer wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Stellung sind die Leser des Bayerischen Ärzteblattes Meinungsführer und somit Top-Multiplikatoren für werbliche Botschaften.

Über den Herausgeber

Die BLÄK ist – zusammen mit den 63 ärztlichen Kreisverbänden (ÄKV) und den acht ärztlichen Bezirksverbänden (ÄBV) – die gesetzliche Berufsvertretung aller bayerischen Ärztinnen und Ärzte. Sie ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Ihre Organe sind die Vollversammlung und der Vorstand.

Die Vollversammlung mit 180 Delegierten aus den ÄKV (175 Delegierte) und den fünf medizinischen Fakultäten der Landesuniversitäten (fünf Delegierte) tritt mindestens einmal jährlich zum Bayerischen Ärztetag zusammen. Der Vorstand besteht aus dem Präsidenten, dem ersten und zweiten Vizepräsidenten, die vom Bayerischen Ärztetag gewählt werden, den ersten Vorsitzenden der ÄBV sowie sechs aus der Mitte der Delegierten zum Bayerischen Ärztetag gewählten Mitgliedern. Als Berufsvertretung aller bayerischen Ärztinnen und Ärzte ist die BLÄK unter anderem zuständig für die                                                                 

- Wahrnehmung der beruflichen Belange der Ärzte im Rahmen der Gesetze.  
- Überwachung der Erfüllung der ärztlichen Berufspflichten.    
- Förderung der ärztlichen Fortbildung.                                
- Schaffung sozialer Einrichtungen für Ärzte und deren Angehörige.
- Mitwirkung in der öffentlichen Gesundheitspflege.
                                                                

verkaufte Auflage: 76.003 Ex. (IVW I/2016)